Schauspiel

Profil

Geburtsjahr: 1960
Staatsangehörigkeit: Österreich
Spielalter: 48-56
Größe: 1.60
Haarfarbe: dunkelbraun/ grau
Augenfarbe: dunkelbraun
Stimmlage: Mezzo/ Alt
Sprachen: Englisch, Spanisch (GK), Schwedisch (GK)
Dialekte: Steirisch, Wienerisch, Burgenländisch, Berlinerisch, Schweizerdeutsch
Sport: Reiten, Bühnenfechten
Tanz: Bühnentanz, Gesellschaftstanz
Gesang: Chanson, Musical, Küchenlied, Volkslied, Jodler
Instrumente: Geige, Zither, Flöte, Gitarre, Singende Säge, Klarinette, Waschbrett
Führerschein: B – Pkw, BE – mit Anhänger, C1 – LKW bis 7,5t
Wohnort: Nersingen bei Ulm
Unterkunftsmöglichkeiten: Berlin, München, Mannheim, Würzburg, Wien, Graz, Salzburg

Profil bei Crew United
Vertreten durch ZAV Stuttgart / ZAV München – Film/Fernsehen

Rollen (Auswahl)

Schauspiel
2015 Sauschneidn – Hansi – (Regie: Fanny Brunner)
2015 Die Nervensäge – Louise – (Regie: Phillip Jeschek)
2014 Der Hauptmann von Köpenick – Frau Obermüller – (Regie: Andreas von Studnitz)
2013 Pidkid.de – sämtliche Mütter – (Regie: Antonio Lallo)
2013 Bernarda Albas Haus – Magd – (Regie: Donald Berkenhoff)
2012 Ronja Räubertochter – Lovis – (Regie: Inken Böhack)
2012 Bunbury – Miss Prism – (Regie: Tom Gerber)
2012 Liliom – Frau Muskat – (Regie: Andreas von Studnitz)
2012 I Hired A Contract Killer – Abteilungsleiter, Barschlampe, Pete, … – (Regie: Nele Neitzke)
2011 Good morning, Boys and Girls – Mutter – (Regie: Katja Langenbach)
2011 Eine Familie – Barbara Fordham – (Regie: Patricia Benecke)
2010 Die schlimme Botschaft – Pissy Puck – (Regie: Andreas von Studnitz)
2010 Nordost – Olga – (Regie: Malte Kreuzfeldt)

Mehr anzeigen »

2009 Nachtblind – Mutter – (Regie: Avishai Milstein)
2009 Ödipus – Chor, Ismene – (Regie: Andreas von Studnitz)
2008 Tod eines Handlungsreisenden – Linda – (Regie: Malte Kreuzfeldt)
2008 Servus Kabul – Brodlerin – (Regie: Elina Finkel)
2008 Magda – Kinderfrau – (Regie: Andreas von Studnitz)
2007 Der Gott des Gemetzels – Annette – (Regie: Andreas von Studnitz)
2007 Pension Schöller – Josephine Krüger – (Regie: Andreas von Studnitz)
2007 Amphitryon – Charis – (Regie: Stephan Suschke)
2007 Schrottengel – Petrs Mutter – (Regie: Andreas von Studnitz)
2007 Vaterlos – die Mutter – (Regie: Malte Kreuzfeldt)
2006 Schöne Bescherungen – Rachel – (Regie: Jens Schmidl)
2006 Orestie – Klytaimnestra – (Regie: Andreas von Studnitz)
2005 Peer Gynt – Sennerin, Troll, Frau, … – (Regie: Martin Kloepfer)
2004 Die Möwe – Polina – (Regie: Edith Ehrhardt)
2004 Schieß doch, Kaufhaus – Klar – (Regie: Wolfgang Hagemann)
2003 Reigen – Die junge Frau – (Regie: Markus Heinzelmann)
2003 Sommernachtstraum – Petra Squenz, Motte – (Regie: Ansgar Haag)
2003 Mein Vater Che Guevara – die Frauen von Che – (Regie: Gisela Schmitz)
2002 Die letzten Tage des Menschsein – Die Schalek – (Regie: Friedo Solter)
2002 Der Diener zweier Herren – Smeraldina, Kellner – (Regie: Leopold Huber)
2002 Die Katze auf dem heißen Blechdach – Mae – (Regie: Klaus-Peter Nigey)
2002 Nathan der Weise – Sittah – (Regie: Franz Burkhard)
1990 Crimes of the Heart – Lenny – (Regie: Rainer Fried)
1990 Das Käthchen von Heilbronn – Käthchen – (Regie: Petra Dannenhöfer)
1989 Italienische Nacht – Leni – (Regie: Petra Dannenhöfer)
1989 Stromaufwärts – June – (Regie: Petra Dannenhöfer)
1988 Der Weg zur Macht – Madame Tallien – (Regie: Johannes Klaus)
1987 Stammheim – Gudrun Ensslin – (Regie: Sylvia Richter)
1987 Minna von Barnhelm – Minna – (Regie: Sylvia Richter)
1986 Kasimir und Karoline – Karoline – (Regie: Günther Tabor)
1986 Nackter Wahnsinn – Brooke – (Regie: Istvan Bödy)
1985 Die Schneekönigin – Gerda – (Regie: Elmar Gehlen)
1985 Ein Sommernachtstraum – Hermia – (Regie: Ralph Bridle)
1985 Die Trümmer des Gewissens – Lucie Harild – (Regie: Jörg Fallheier)
1985 Der Revisor – Maria Antonowna – (Regie: Kai Braak)
1984 Schneewittchen – Schneewittchen – (Regie: Jörg Fallheier)
1984 Romeo und Julia – Julia – (Regie: Markus Weber)
1984 Unsere kleine Stadt – Emily – (Regie: Dieter Köhler)
1984 Der Talisman – Salome – (Regie: Fritz Zecha)
1984 Bernarda Albas Haus – Adela – (Regie: Ralph Bridle)
1983 Nachtasyl – Natascha – (Regie: Kurt-Josef Schildknecht)
1983 Kabale und Liebe – Luise – (Regie: Lothar Trautmann)
1983 König Lear – Cordelia – (Regie: Gustav-Rudolf Sellner)
1983 Mutter Courage und ihre Kinder – Kattrin – (Regie: Jens Pesel)
1982 Reigen – Süßes Mädel – (Regie: Eike Gramms)
1981 Yerma – Wäscherin – (Regie: Klaus Dieter Kirst)
1981 Konferenz der Vögel – Kolibri, Geiger (Regie: Rainer Hauer)
Musical & Liederabende
2013 Cabaret – Fräulein Schneider – (Regie: Harry Fuhrmann)
2012 Sugar – Manche mögen’s heiß – Mary Lou, Dude (Regie: Benjamin Künzel)
2011 Salon Pitzelberger – Berta Brösel – (Regie: Benjamin Künzel)
2008 Heimat, deine Sterne – Sylvia – (Regie: Michael Sommer)
2004 Shockheaded Peter – Mutter – (Regie: Barbara Baumgärtel)
2004 Lola Blau – Lola – (Regie: Sebastian Maier)
2001 Die Dreigroschenoper – Engel, Hure – (Regie: Ansgar Haag)
1979 Guys and Dolls – Sarah – (USA, Regie: Gene Garman)
Film
2017 What the fuck is heimat? – Mutter – (Regie: Max Rechtsteiner)
2014 Ein Geschenk der Götter – Gerti, NR – (Regie: Oliver Haffner)
Hörspiel
1990 Aus dem tiefen Wasser, A. Mularczyk – WDR/SWF
1984 Der Schmetterlingstraum, Wang Meng, WDR
1983 Geständnis ohne Wert, Michael Molsner, WDR